Wettbewerbsaufgaben

Beim Pangea Mathematikwettbewerb erhält jede/r TeilnehmerIn eigens für sie/ ihn entwickelte Aufgaben, um dem Alters- und Kenntnisstand der SchülerInnen gerecht zu werden. Durch die spezielle Aufgabenstellung sollen alle SchülerInnen etwas zum Lösen haben und dabei Freude an der Mathematik entwickeln. Die Aufgaben beziehen sich auf Bekanntes und Vertrautes aus der Umwelt der SchülerInnen, damit durch den Wiedererkennungseffekt die Akzeptanz gesteigert wird. Die schwierigeren Aufgaben sind für die mathematisch begabteren TeilnehmerInnen eine Herausforderung und gleichzeitig eine Gelegenheit ihr Können unter Beweis zu stellen. 

Die TeilnehmerInnen haben 45 Minuten Zeit zum Lösen von Multiple-Choice–Fragen, die in 5 unterschiedliche Schwierigkeitsgrade (1- bis 5-Punktefragen) unterteilt werden. Während des Wettbewerbs sind Hilfsmittel, wie Formelsammlung oder Taschenrechner nicht erlaubt.

Anzahl der Fragen und deren Punkteanzahl nach Schulstufe:

Schulstufe Anzahl der Fragen Max. erreichbare Punkte
3. bis 4. 15 49
5. bis 6.  18 59
7. bis 10. 20 66

Die Fragen des Pangea Mathematikwettbewerbs richten sich zum Großteil an dem österreichischen Mathematiklehrplan der jeweiligen Schulstufe. Darüber hinaus gibt es Fragen aus dem Stoff des Vorjahres und allgemeine Logikaufgaben.

Die Aufgaben werden aus folgenden Kategorien gewählt:

R = Rechenarten, St = Stochastik/ Kombinatorik, G = Geometrie, A = Algebra/ Zahlenmuster, 

S = Sachaufgaben, F = Funktionen, K = Knobelaufgaben, B = Basiswissen


Auswertung

Nachdem die ausgefüllten Antwortbögen auf dem Postweg an die Pangea Zentrale in Wien versendet wurden, werden diese durch Pangea innerhalb von ca. 4 Wochen ausgewertet bzw. berechnet. Es gibt keine Startpunkteanzahl.

Bei der Berechnung der Gesamtpunkteanzahl werden für richtig beantwortete Fragen, je nach Schwierigkeitsgrad der Frage, 1 bis 5 Punkte vergeben. Bei 4- und 5-Punktefragen gibt es zusätzlich Punktabzüge (Minuspunkte), wenn diese Fragen falsch beantwortet werden. Wird eine Aufgabe überhaupt nicht gelöst, so gibt es keine Punkte.

Punkteabzug bei falscher Antwort:

I.        Einfaches Niveau (1- und 2-Punkte-Fragen): kein Punktabzug bei einer falschen Antwort

II.      Mittleres Niveau (3-Punkte-Fragen): kein Punktabzug bei einer falschen Antwort

III.     Hohes Niveau (4- und 5-Punkte-Fragen): ein Viertel der Gesamtpunkte der bearbeiteten Frage werden bei einer falschen Antwort abgezogen. 

Bsp.: TeilnehmerIn beantwortet eine 4-Punktfrage falsch > Folge: Abzug von 1 Punkt. 

Die ersten 100 Plätze jeder Schulstufe qualifizieren sich zur Finalrunde. Falls in der Finalrunde eine eindeutige Ergebnisermittlung aufgrund gleicher Punktzahlen nicht möglich ist, werden die erreichten Punkte der Vorrunde herangezogen. Falls es dann auch nicht eindeutig ist, gibt es Mehrfachplatzierungen.

Jede/r TeilnehmerIn kann nach der Vorrunde die Auswertung seiner/ ihrer Punkte einsehen. Lehrpersonen müssen die TeilnehmerInnen-IDs ihrer SchülerInnen protokollieren, um die Ergebnisse den jeweiligen SchülerInnen zuordnen zu können. Im Ergebnisportal werden nämlich nur die Teilnehmer-IDs und die zugehörige Punktezahl veröffentlicht, keine persönlichen Informationen.